Vereinssitzung: Mit Sonnenkraft in die Zukunft

Beim SBC Torpedo stehen große Veränderungen an. Die Vereinskasse ist leer, der Strom abgestellt und wenn die Torpedos die nächsten zwei Spiele nicht gewinnen, droht der Abstieg. Der Ernst der Lage wurde deshalb bei einer Vereinssondersitzung am Abend nach dem Spiel gegen Italia Berlin besprochen.

„Leute ihr müsst euch besser im Griff haben“, ermahnte Präsident Joe Teffla das Team. Das Spiel gegen Italia zuvor war in einer wilden Klopperei ausgeartet. Teffla erinnerte an die glorreichen Zeiten, als der SBC Torpedo noch international spielte. Doch einige Spieler waren sichtlich angefressen und verlangten nach einem richtigen Trainer – Kevin platzte sogar der Kragen, er verließ das Vereinsheim vorzeitig.

Doch Teffla hatte eine Vision, die er bei der Vereinssitzung vorstellen wollte. Klemmis Vorschlag, die Eintrittspreise raufzusetzen, überzeugte jedoch keinen. Doch Teffla wäre nicht so ein ausgebuffter Fuchs, wenn er keinen besseren Plan hätte: Der Verein soll mit einer Solaranlage seinen eigenen Strom herstellen – die überschüssige Energie soll dann weiter verkauft werden! Helfen soll dabei das Unternehmen beegy.

Damit wäre der SBC Tropedo einzigartig in der Bezirksliga. Dieser Vorschlag musste erstmal ordentlich mit Freibier gefeiert werden.